Noblex ZF N6 2,5-15x56 Abs.4Ai - mit Zeiss-Innenschiene

1.732,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 Tage

  • 204814
Dieses Zielfernrohr zeigt seine Stärken unter extremenBedingungen; zum Beispiel, wenn die... mehr
Produktinformationen "Noblex ZF N6 2,5-15x56 Abs.4Ai - mit Zeiss-Innenschiene"

Dieses Zielfernrohr zeigt seine Stärken unter extremenBedingungen; zum Beispiel, wenn die Lichtverhältnisse oder
weite Distanzen einen präzisen Schuss unmöglich erscheinen lassen.
Der 56 mm Objektivdurchmesser garantiert auch bei maximaler Vergrößerung noch eine
ausreichende Bildhelligkeit und mit der bis zu 15-fachen Vergrößerung entgeht Ihnen auch auf große
Entfernung kein einziges Detail. Ein stufenloser Parallaxeausgleich sorgt für höchste Präzision bei großen Schussdistanzen.

  • Vergrößerung: 2,5 – 15
  • Objektivöffnungdurchmesser: 56 mm
  • Austrittspupillendurchmesser: 11,1 – 3,7 mm
  • Sehfeld (m/100 m): 15,0 – 2,5
  • Dämmerungsleistung: 11,8 – 28,9
  • Verstellung pro Klick (cm/100 m): 1,0
  • Max. Verstellbereich (cm/100 m): Höhe 219
  • Mittelrohrdurchmesser: 30 mm
  • Länge bei Nullposition: 362 mm
  • Gewicht: 740 g
  • Schiene: Z-Schiene
  • Absehen: 4i
Weiterführende Links zu "Noblex ZF N6 2,5-15x56 Abs.4Ai - mit Zeiss-Innenschiene"
Die Noblex GmbH ist ein deutscher Hersteller von Hochleistungsoptiken, die über exzellente... mehr
Hersteller "Noblex"

Die Noblex GmbH ist ein deutscher Hersteller von Hochleistungsoptiken, die über exzellente Qualitätsstandards verfügen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Eisfeld, Thüringen.

Produktportfolio von Noblex

Mit seiner Erfahrung von 150 Jahren fertigt Noblex heute eine breite Palette an Optiken an. Zum Produktportfolio gehören unter anderem Zielfernrohre, Rotpunktvisiere, Spektive und Ferngläser. Besonders beliebt sind die miniaturisierten Visiersysteme, die weltweit unter dem Namen DOCTERsight bekannt sind. Sie gelten heute als Referenz in Jagd und Sport.

Geschichte von Noblex

Noblex enstand aus der Fernglasproduktion des Vorläufers der Carl Zeiss AG. 1952 wurde in Thüringen ein Teil der Firma VEB Carl Zeiss Jena gegründet. Arbeitete das Unternehmen in seinen ersten Jahren vorwiegend als Zulieferer von Produkten für die Zeiss-Werke, entwickelte es sich schnell zu einem Hersteller von optischen Konsum- und Industrieprodukten sowie militärischen Optiken für die DDR. Dabei fertigte das Unternehmen in den 50er und 60er Jahren unter anderem eine Serie der Kleinbildsucherkamera „Werra“ mit über einer Million Exemplaren. Zusätzlich zur Produktion von Ferngläsern und Zielfernrohren begann es, optische Analysemessgeräte herzustellen.

In den 70ern lag der Fokus auf der Entwicklung von Innovationen. So schuf das Unternehmen in dieser Zeit unter anderem die Geradesichtfernglasreihe. Diese befindet sich noch heute mit neuen Modellen im Portfolio des Unternehmens. Mit seinen innovativen Produkten stieg der Hersteller so zum größten Fernglasproduzenten Europas auf. Er fertigte rund 300.000 Ferngläser und Zielfernrohre pro Jahr an.

1991 übernahm Bernhard Docter das Werk der Jenoptik Carl Zeiss Jena GmbH in Eisfeld. Danach firmierte das Unternehmen unter dem Namen Docter-Optic-Eisfeld GmbH. Es setzte die Fertigung von Zielfernrohren, Ferngläsern, Lupen, Spektiven und Messgeräten fort. Die Produkte erhielten dabei den Namen Docter.

1997 übernahm zunächst die Analytik Jena GmbH das Unternehmen. In 2016 kaufte dann die Noblex GmbH den renommierten Hersteller. Noblex begann in 2018 damit, das Unternehmen neu zu branden und den Produkten den Markennamen Noblex zu verleihen.

Zuletzt angesehen